Die Jahresfahrt 2017 „Berlin“

Share Button

„Berlin ist immer eine Reise wert, oder ich hab noch einen Koffer in Berlin“ unter diesem Motto startete eine wiederum große Gruppe des Absolventenverbandes der VWA zu ihrer Jahresfahrt.

Gruppenfoto der VWA Absolventen auf der Heimreise von Berlin
Gruppenfoto der VWA Absolventen auf der Heimreise von Berlin

Vor Erreichen dieses Ziels wurde ein Zwischenstopp in Dresden eingelegt und in einer beeindruckenden Kurzführung konnten die Teilnehmer die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennenlernen, für manche nur zum Auffrischen, für die meisten aber doch ganz neu. Unendlich viel wurde geschaffen, man denke nur an den Wiederaufbau der Frauenkirche und neu entstehende Bauten fügen sich harmonisch in das Bild dieser herrlichen Stadt ein. Bereits Erich Kästner schwärmte von seinem Glück in Dresden aufgewachsen zu sein! Am Nachmittag erlebte die Gruppe das Gebiet der Sorben in einer romantischen Kahnfahrt durch den einzigartigen Spreewald mit seinen weit verzweigten Kanälen, Landschaft und Natur pur und  das völlig unbelassen. Einfach zum genießen. Dann, endlich das Haupterlebnis Berlin mit all seinem Glanz aber auch mit seinen vielen Schattenseiten. Die Kurzvisite am nach wie vor blumenübersäten Breitscheidplatz hinterließ bei allen nachdenkliche und tiefe Eindrücke. Die  bekannten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt fanden ganz interessierte Aufnahme bei den Teilnehmern, die mit dem Besuch vom Schloss Charlottenburg förmlich in die Zeit der Friedrichs und der Wilhelms zurück versetzt wurden. Sehr eindrucksvoll war auch am letzten Tag der Besuch von Potsdam und der  Schlossanlage Sans Souci, mit den drastischen Schilderungen über Friedrichs ach so harte und traurige Erziehung. Es blieb noch genügend Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, und auch  das Rahmenprogramm mit dem Sealife und der großartigen „The One Grandshow“ im Friedrichstadtpalast mitzumachen. Der große Erfolg der Reise hatte schließlich viele Väter, im besonderen die tolle Stimmung und Disziplin der Truppe, die guten Führer und das dauerhafte  Kaiserwetter. Sichtlich zufrieden, mit  vielen neuen Eindrücken, kehrte die Gruppe zurück und ließ die 4 gelungenen Tage mit einem gemütlichen Abschlussessen in Schönwald auslaufen.